Osteopathie für Sportler



Freizeit- wie auch Leistungssportler können gleichermaßen von osteopathischer Behandlung profitieren, sowohl nach einer Sportverletzung aber auch zur Sportbegleitung. Die holistische Behandlungsmethode konzentriert sich dabei auf das geschulte Auflegen und Bewegen der Hände, um vor allem dünne Bindegewebshüllen im Körper, auch Faszien genannt, geschmeidig zu machen. Verspannungen und Blockaden können dabei ebenso gelöst werden, wie Dysbalancen der Muskulatur. Osteopathie für Sportler kann die Regeneration beschleunigen, das Training optimieren und zudem Verletzungsrisiko und Ausfallzeiten verringern. 

Das kann Osteopathie für Sportler bewirken

Nicht nur Profisportler nutzen osteopathische Behandlung, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern, sondern auch Menschen, die nach einer Auszeit wieder aktiv werden und ihre Mobilität fördern möchten. Besonders gefragt ist Osteopathie für Sportler deshalb, weil es sich um einen sehr schonenden, sanften Ansatz handelt, bei dem komplett auf Maschinen und Gerätschaften verzichtet wird. Der Osteopath ertastet Gewebeschichten, Faszien und Muskeln, um Verspannungen und Blockaden im Bewegungsapparat zu erkennen und löst diese mit geschulten Handbewegungen. Dabei wird der gesamte Körper betrachtet, da besonders Verletzungen in einem Teilbereich Auswirkungen auf andere Teilbereiche nehmen können. Schmerzen in den Knien oder im Rücken können beispielsweise in ganz anderen Körperbereichen ihre Ursache haben.

Sportler ganzheitlich therapieren

Gerade im Hochleistungssport ist Osteopathie eine beliebte Behandlungsform, da bei der Diagnose der gesamte Bewegungs- wie auch Stützapparat in Betrachtung gezogen wird. Dieser Ansatz erlaubt es effektiv das Zusammenspiel verschiedener Körperbereiche zu erfassen. Trainer erkennen Osteopathie für Sportler oftmals auch als eine natürliche Alternative, um deren Performance zu steigern.

Osteopathie nach Sportverletzungen

Die herkömmliche Medizin bezieht sich oftmals nur auf die Verletzungsstelle, nicht darauf, welche anderen Körperregionen dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden oder auf Funktionsstörungen, die durch eine Schonhaltung entstehen können und langfristige Auswirkungen haben können. Osteopathie für Sportler konzentriert sich darauf, Faszien und Bänder geschmeidig zu machen und Verspannungen und Blockaden zu lösen, sodass der Sportler schnellstmöglich zu seiner alten Verfassung zurückkehren kann.

Behandlung in der Osteopathie Potsdam – wir beraten Sie gerne!

Sie möchten sich über Osteopathie nach einer Sportverletzung oder zur Sportbegleitung informieren? Nehmen Sie mit uns bei der Osteopathie Potsdam Kontakt auf, und lassen Sie sich umfassend beraten.

FAQ

  • Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

    Sie können uns per Telefon, per E-Mail, per WhatsApp oder persönlich in der Praxis kontaktieren. Oder nutzen Sie unsere Online-Buchung. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

  • Wenn ich einen Termin absagen muss?

    Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ist das kein Problem. Sie sollte diesen nur unbedingt spätestens 24 Stunden vorher absagen.

  • Übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Behandlung? 

    Eine komplette Übernahme der Kosten gibt es bei den gesetzlichen Krankenkassen nicht, wenn dann nur eine Bezuschussung der Behandlung. Ansonsten ist eine private Zahlung möglich oder wenn Heilpraktiker-Kosten im Rahmen einer Zusatzversicherung übernommen werden, richtet sich die Abrechnung über die Gebührenordnung für Heilpraktiker.

  • Wie lange dauert eine osteopathische Behandlung? 

    Im Schnitt ist eine Behandlung bei Erwachsenen zwischen 45 – 60 Minuten möglich. Bei der 1. osteopathischen Behandlungen bei Kindern ist es dieselbe Zeit, danach genügt oft 30 Minuten pro Behandlung.

  • Muss man vor einer osteopathischen Behandlung einen Facharzt konsultieren?

    Nein, das ist nicht nötig. Aber manchmal schadet es nicht, wenn man sich zum Beispiel vorher ein Röntgenbild anschauen kann. Wenn Sie also medizinische Unterlagen haben, können Sie diese gerne mitbringen. 

  • Inwieweit unterstützt die Osteopathie die Genesung nach einem Sportunfall?

    Durch die osteopathische Behandlung können die Strukturen viel besser heilen und manchmal fördert es auch eine schnelle Genesung. In der Behandlung werden systemisch Organe und Gelenke in ihrer Funktion genau wieder aufeinander abgestimmt, da durch ein Trauma vieles aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. Eine zusätzliche Behandlung durch Chiropraktik verstärkt die Genesung zusätzlich.

  • Bei welchen Beschwerden ist eine osteopathische Behandlung besonders effektiv?

    Zum Beispiel bei Belastungsbeschwerden, Muskelfaserriss, Fersensporn, Achillessehnenbeschwerden, dauernde Krämpfe, Kopfschmerzen, Ausgleich von Dysbalancen bei Sprüngen, höhere Trainingseffizienz durch verbesserte Ansteuerung, Rückenschmerzen oder Knieschmerzen.

  • Wie viele Termine braucht man bis eine Besserung eintritt?

    Das ist bei jedem individuell. Sollte jedoch nach 3 Behandlungen kein Unterschied zu merken sein, sollte man schauen. Dann liegt es entweder an der Behandlungsmethode oder ein Facharzt muss aufgesucht werden.

  • Wie unterstützt  Osteopathie ein spezielles Training oder Sportziel?

    Begleitend kann die Osteopathie die Leistungsfähigkeit erhöhen oder durch das Lösen von Blockaden die Tonusregulation und Faszienbeweglichkeit fördern. Das ist hilfreich beim Erreichen  großer Sportziele. Aber auch im Leistungssport ist Osteopathie oft eine unterstützende Therapieform zum Training. Hier wird ein erfahrener Osteopath immer bei der Befundung auch nach den Bauchorganen schauen und auch da die Beweglichkeit und die Faszien überprüfen. Denn unbemerkte Organstörungen können beim Sport Kraft- oder Ausdauerstörungen im Muskel auslösen und zum Beispiel die Sprungkraft beeinträchtigen.

 

Osteopathie für Sportler – Anwendungsbereiche
  • Akute Ischialgie
  • Bandscheibenprolaps
Die Therapeuten für Osteopathie für Sportler
In folgenden Standorten wird Osteopathie für Sportler angeboten: